der runde würfel

28. April 2010

Cisco IDS 4210 Sensor

Kategorie: Computer — Schlagwörter: , , , , , — bigfoot @ 03:01

So, nun ist auch der Sensor da. Man muss sich auf alles erdenkliche vorbereiten. Nur, ob ich das IDS da drauf lasse, lasse ich jetzt mal dahin gestellt.

Ein gehärtetes Ubuntu in Verbindung mit einem Snort, könnte der heutigen Zeit angemessener entgegenkommen. Auf jeden Fall ist ein weiterer Schritt zum Projekt ‘X’ gemacht.

24. April 2010

Cisco PIX 515E

Kategorie: Computer — Schlagwörter: , , , , , , , — bigfoot @ 22:40

128 MB Ram, VAC+, V7.0… Endlich da. Jetzt muss ich wohl erstmal richtig das IOS mir zu gemüte führen.

Der nächste Schritt zum grossen Projekt ‘X’.

22. April 2010

Der Kitschfaktor pro m² oder Kitschindex

Kategorie: Haus — Schlagwörter: , , , , , , , — bigfoot @ 17:07

Lustig, da guggt man mal nach Einfamilienhäusern, freistehend und sieht sich die Bilder an. Da stellt sich einem so langsam die Frage, ob es viele Menschen gibt, die einfach an einer chronischen Geschmacksverirrung leiden.
Augenkrebs ist doch behandelbar oder???????

LiFePO4 vs. "The Rest of Akku's"

Kategorie: Haus,Privat — Schlagwörter: , , , , , , , , — bigfoot @ 16:39

Gefährlich oder nicht. Es gibt verschiedene Akkutypen im Lithiumionenbereich.

Lithium Ionen Cobalt, Lithium Eisenphosphat, Lithium Polymer oder selten und schwer zu bekommen Lithium Titanat Akkus. Li-Ion (Co), Li(NiCo)O2 und LiPo nicht ungefährlich und recht intolerant gegenüber fehlern. LiFePo4, LiMn und LiTiO sind immer unempfindlicher und selbst gegen mechanische Beschädigungen recht Tolerant.  Grob kann man sagen, je gefährlicher, desto besser ist Leistungs- und die spezifische Leistungs/Gewicht Dichte.

Dann gibt es noch nicht Lithium Akkus. NiCd (Nicht mehr zulässig für nicht mobile Geräte) und NiMh. Bleiakkus sind keine Option. Lithium Luft sowie Zink Luft sind als Akku’s noch nicht Serienreif.

Balancer Steuerungen gibt es zwar von der Stange, aber die Möglichkeiten des OPL 272 (28V) und der OP LM358 (32V) lassen keine Balanced Strings mit mehr als 6/7 Zellen zu. Also z. B. 7S10P um eine langfristige Energieversorgung sicher zu stellen. Also 70 Zellen; 30V, 33Ah. Um nun einen Cluster zu erstellen, benötigt man je nach Ziel, mehrere dieser Packs. 30V á 33Ah ergeben ~900Wh. Gehen wir von einer Reserve aus, so können wir also mit 0,75kW/h annehmen. Bei Kosten von ca. 430 Euro inkl. Balancer. Um nun auf 360 V zu kommen, benötigt man also 12 dieser Packs. Das ergäbe 7,5kW/h. Um eine belastbare Lösung zu haben, das Ganze mal vier. Ergebnis also 30kW/h. 360V, 130 Ah. Steckdosenfähig für 0,15C zum Laden. Ergebnis: 70*12*4 = 3360 Zellen. Dem zu Folge, müsste man von einem Gesamtsystempreis von ca. 20TEUR ausgehen.

Dazu kommt die Leistungselektronik für Last und Charge, sowie Steuerung der Backgroundsysteme.´

Und wozu das alles???? Nafion ist einfach zu teuer und lässt sich noch nicht vernünftig a) Kaufen und b) einsetzen…. — tbc –

19. April 2010

Einen Tag frei

Kategorie: Haus,Privat — Schlagwörter: , , , , , , , — bigfoot @ 11:38

Ohh ist das schön. Die geschundenen Knochen bekommen einen Tag frei, nachdem ich das Wochenende mal wieder habe durcharbeiten müssen. Endlich kann ich mich mal intensiver mit meinem Sensorenprojekt kümmern.

STM32 USB Stick, Adapterplatinen, MCU’s, TFT Display etc.

Jetzt fehlt nur noch die Lieferung mit den Temperatursensoren, solange muss ich mich wohl noch mit behelfsmäßigen Potentiometer begnügen.
Aber wer nicht anfängt und dabei das Beste aus dem macht, was er zur Verfügung hat, kann es auch gleich sein lassen.

Ältere Einträge »

powered by wordpress; my content © 2009 - 2016