der runde würfel

30. April 2011

HighSpeed SSD im Notebook

Kategorie: Computer,Privat — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , — bigfoot @ 22:21

Wow, in meinem Fujitsu Siemens H700, werkelt neben den 8GB Arbeitsspeicher und dem i7-820QM Prozessor, einen Highlight. Eine SSD Festplatte. Nach bereits einem knappen Jahr des Betriebs, habe ich mal einen Speed Test gemacht. Mit HDTune 4.60 kann man das gut erfassen. Die 300MB/s des SATA-Busses, reizt die Platte fast aus.

28. April 2011

Netduino ADC

Kategorie: Computer,Privat — Schlagwörter: , , , , , , , , — bigfoot @ 00:15

Ein normaler PTC Temperatursensor KTY81-110, an einem Netduino.

 

Code:

public
static void Main()
{
AnalogInput a0 = new AnalogInput(Pins.GPIO_PIN_A0);
//Thread.Sleep(300);
while (true)
{
String x = a0.Read().ToString();
//string s = a5.Read().ToString();
Thread.Sleep(300);
Debug.Print(“Value: “ + x);
}
}

25. April 2011

Netduino Extreme

Kategorie: Computer,Haus,Privat — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , — bigfoot @ 07:43

Der Atmel AT91SAM7X512 ist schon sehr kraftvoll. Leider kommt er als Netduino und Netduino Mini etwas schwachbrüstig daher.

Zeit, das zu ändern. Mehr I/O’s wären schön und mehr Speicher. Also hab ich da mal angefangen, mir eine Lösung zu schaffen, die die “normalen” Pfosten und STecker berücksichtigt. Dazu kommen halt ein paar Stecker mehr.

Einen AT91SAM7X128 (MCU oder CPU) hatte ich mir ja schon besorgt. Dazu soll nun noch folgendes gebaut werden: 256MB NAND Flash (2 Gbit, TSOP48, Typ: K9GAG08UOM) für Dateien, alternativ oder zusätzlich ein 32MB NAND Flash (256Mbit, TSOP48, Typ: HY27US08561A) für Programmcode und Bitmaps, sowie 8 MB SDRAM (64MBit, TSOP54, Typ: MT48LC4M16A2).
Um für ausreichend I/O’s zu sorgen, wird es zwei PCF8574P geben. Als sekundär CPU soll es einen ATTiny261V geben. Derzeit ist es in der Entwicklungsphase ein ATMega168P. Dem stand bisher ein AM29PL160CB zur Seite, aber der wird wohl wie einige andere Bauteile sich überflüssig machen. Das Netzwerkinterface wird ebenso, wie eine DB-9 Buchse montiert sein. Eine dedizierte Schnittstelle für das derzeitig angeschlossene Siemens S65 Display soll ebenso da sein, wie eine belastbare und zuverlässige Spannungsreferenz.

Naja, das ist so einiges, was ich mir vorgenommen habe. Zum Schluss muss es halt “nur” funktionieren.

An den Platz, Power on, Löt los…. :)

23. April 2011

Cobalt Raq3 und der Leistungshunger

Kategorie: Computer,Privat — Schlagwörter: , , , , , , , , , , — bigfoot @ 22:27

Ich hatte ja bereits schon vor längerem bemerkt, dass an meiner RaQ3 die vergangenen Jahre nicht spurlos vorübergezogen sind. (Sun Cobalt RaQ3 – 22.07.2010) Heute bemerkte ich, dass bei einem Seitenaufruf, die beiden Lüfter im System in die Knie gingen.
Erste Maßnahme, die beiden 512 MB PC133 SDRAM Speicher Riegel gegen 256 MB Riegel auszutauschen. Dann habe ich mir das Netzteil angesehen und der Lüfter schiebt die frische Luft, genau passend in das Open Frame Netzteil, mit 60 Watt. Bei der genaueren Betrachtung, musste ich feststellen, das es tatsächlich nötig ist, die Kondensatoren auszutauschen.

Die Explosionsgefahr ist nicht zu verkennen. Im besonderen möchte ich Eure geneigte Aufmerksamkeit, auf den “kleinen” schiefen Turm von Kondensator richten. Im Gegensatz zu dem “Schiefen Turm von Pisa”, verliert der vorliegende Turm von Kondensator seine Bodenhaftung. Er ist zwar ohne Rechtschreibfehler beschriftet, aber sein Ende naht. Hierzu habe ich dann heute auch schon alle Elektrolytkondesatoren online bestellt. 13 Stk. 1200µF 10V, 2 Stk. 680µF 10V und einen 100µF 16V. Dabei habe ich gleich auch noch zwei neue Lüfter bestellt, 35x35mm 10mm hoch. Denn die haben ja auch schon ein “paar” Stunden auf dem Kugellager.

Ich hatte ja im vergangenen Jahr eine nagelneue IDE Festplatte mit 80Gb eingebaut, aber im Wandel der Zeit, halte ich derzeit nach einer 64Gb SSD-Festplatte Ausschau. Das reduziert dann nochmals den Stromverbrauch und entlastet das ohnehin schon absolut am Limit agierende Netzteil. Das damalige Update des Prozessors von 300 auf 550 Mhz und die Erweiterung des Arbeitsspeichers von einem 128 MB Riegel auf zwei 512 MB Riegel war zuviel.

SPS S7 Backup Plan

Kategorie: Computer,Haus,Privat — Schlagwörter: , , , , , , , , — bigfoot @ 02:14

Sollte mein ganzes Konzept für die Haussteuerung und Regelung nicht funktionieren, mit selbstentwickelten Modulen, dann werde ich auf “altmodische” Systeme zurückgreifen. Hierzu hab ich mir schon mal eine PCI Karte besorgt, um mit einer Siemens S7-300 SPS zu kommunizieren. Dann muss ich nur noch ein CPU Modul kaufen und die Module in entsprechender Anzahl für digitale Ein- und Ausgänge, sowie einige analgoge I/O’s.
Wenn dieser Plan dann ebenfalls nicht aufgeht und klappt, dann muss ich wohl auf das GIRA zurückgreifen. Das kostet zwar einen haufen Schotter, aber dafür sollte das auf jeden Fall funktionieren.

Ältere Einträge »

powered by wordpress; my content © 2009 - 2016