der runde würfel

31. Mai 2011

Tunen der SSD

Kategorie: Computer,Privat — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , — bigfoot @ 23:44

Nachdem ich die ernüchternden Werte der SSD Festplatte (Intel X25-M 160GB) mehrfach validieren konnte und mich diese nicht zufriedengestellt haben, hab ich mal einfach den Treiber meines SATA Controllers überprüft. Der hatte die Version 9.1.1.1020 und ist auf der Fujitsu Siemens Seite zum Download verfügbar (Intel® – 5 Series/3400 Series Chipset). Auf der Homepage von Intel war ein älterer Treiber dazu verfügbar.

Also ein Versuch macht Klug. Und siehe da, die Treiber Version 8.9.0.1023 des Series 5 SATA Controllers (Intel® Matrix Storage Manager 8.9.0.1023 Production Version), macht deutlich mehr Druck. Nun macht meine SSD über 9200 IOPS.

30. Mai 2011

SSD’s, Flash, Festplatten und IOPS

Kategorie: Computer,Privat — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , — bigfoot @ 09:39

In meinem Notebook werkelt eine SSD Festplatte (Intel X25-M 160GB). Vor über einem Jahr war die richtig teuer und kostete richtig Aufpreis bei Fujitsu. Doch ich bin nicht der einzigste, der sich darüber Gedanken macht. Bei 8088.net oder im technikblog.ch.

Transfersize: 512 Bytes  - 4576 IOPS
Transfersize: 4 KB - 3084 IOPS
Transfersize: 64 KB - 1785 IOPS
Transfersize: 1 MB - 195 IOPS
Ich habe Spasseshalber mal zwei USB Sticks ausprobiert. Mit erstaunlichen Ergebnissen:
Ein USB Stick von Sony, mit 8GB:
Transfersize: 512 Bytes - 1086 IOPS
Transfersize: 4 KB - 967 IOPS
Transfersize: 64 KB - 251 IOPS
Transfersize: 1 MB   17 IOPS
Die Leseperformance ist sehr gut. Der Stick schafft via USB 17 MB/s, doch das Schreiben geht nicht mal über 6 MB/s hinaus.
Ein 2GB USB Stick von Intenso dagegen, kommt beim Lesen über 22 MB/s. Doch auch hier schreibt er nicht mehr als 6 MB/s.
Transfersize: 512 Bytes - 1463 IOPS
Transfersize: 4 KB - 1166 IOPS
Transfersize: 64 KB - 388 IOPS
Transfersize: 1 MB - 24 IOPS

Auch hier gibt es also himmelweite Unterschiede. Meine alte 32 GB Intel SSD (Intel X25-E 32GB) mit SLC Chips, knackt sogar die 5800 IOPS. Und das in einem Notebook.

29. Mai 2011

Die Erde, die Umwelt und die Wirtschaft

Kategorie: Auto,Kurios,Privat — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , — bigfoot @ 23:39

Kommt mir das nur so vor, oder ist in der vergangenen Zeit, die Anzahl der Naturkatastrophen deutlich gestiegen?

Letztes Jahr, diverse Erdbeben, Island und der Vulkan, danach wieder Erdbeben; Dieses Jahr Erdbeben in Japan und nun wieder ein Vulkanausbruch in Island. Ich meine, dass es in der deutlichen Häufung, zuvor nicht war. Oder kommt einem durch die massive mediale Präsenz das nur so vor?

Das schlimme ist dabei nur, dass es jedes mal mit viel menschlichem Leid verbunden ist. Wenn ich mir Fukoshima so im TV betrachte, dann ist dass auch eine sehr schlimme Katastrophe. Wer weis schon, wie viele Menschen an der Radioaktivität und deren Spätfolgen sterben werden? Die ganze Umgebung jedenfalls, ist vermutlich für hundertausende von Jahren verstrahlt. Tschernobyl 1986 hat doch auch einen ganzen Landstrich bzw. eine ganze Region nachhaltig zerstört. Und wenn ich im TV von den Halbwertzeiten hören, kann ich nur den Kopf schütteln. Denn die Zerfallszeit von 239Pu, beträgt über 24.000 Jahre. Andere Radioaktive Stoffe, deutlich länger. Die Stoffe sind Giftig. Würden sie nicht strahlen, würde eine geringe Menge zum Tode führen. Da die Strahlung jedoch erheblich gefährlicher ist, kommt der Giftaspekt ja gar nicht in Frage. Wenn also die Habwertzeit erreicht ist, benötigt man also die vierfache Menge, damit es tödlich ist. Toll, anstelle von knapp 50 Nanogramm, dann 200 Nanogramm bei 239Pu. Ich Frage mich, ob man sich bei diesen Zahlen und Werten im klaren ist, das es eigentich Landstriche sind, die für immer unbewohnbar sind.

Wollen wir doch einfach hoffen, dass solche Dinge nicht noch mal passieren. Doch die Atomlobby spielt das alles herunter. Doch wer bezahlt denn eigentlich die Endlagerung? Wer bekommt zig Milliarden an Fördermitteln für die AKW’s? Und wer streicht die fetten Gewinne ein? Warum sind dann die Atomkonzerne nicht auch für Ihren verbrauchten Müll verantwortlich? Warum ist das dann ein finanzielles Problem der Bevölkerung? Wenn alle Förderungen für die Atomindustrie gestrichen werden würden und in die Forschung von Regenerativen Energien gesteckt werden würden, würden mit Sicherheit 10.000de neue Jobs entstehen; Deutschland wäre schneller unabhängig vom Öl aus dem Ausland und die CO2 Vorgaben für 2020 würden wir dann auch locker erreichen.

Und jetzt verkündet die Regierung, die Förderung von Elektrofahrzeugen. Das ich nicht Lache. Warum fördert diese nicht den Erwerb solcher? Das wäre ein Anreiz für die Bevölkerung und auch für die Automobilbranche. Denn wenn der Kuchen da ist, kann man daran auch partizipieren. Doch was bleibt einem denn derzeit für eine Elektroalternative? Namenhafte deutsche Hersteller findet man jedenfalls nicht unter den Anbietern solcher. Die Japaner bauen Elektroautos und kleine Edelschmieden im In- und Ausland. Wieder ein Zug den die Deutsche Automobilbranche hinterhersieht. Thema Hybrid? Das war das gleiche Spiel. Hochtechnologie in Deutschland?

Doping für den Blog

Kategorie: Computer,Privat — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , — bigfoot @ 19:09

Ab morgen kommt mein Blog, auf einen eigenen, physikalischen und dedizierten Server. Ich sach nur “Grande cojones!”

Ubuntu 10.04 LTS mit Apache und php. Rechenleistung bis der Arzt kommt sowie ausreichend Platz, damit sich Applikationen im Arbeitsspeicher breit machen können. *top*

Ein neuer knapp 17 Kg schwerer HP ProLiant DL360 G7 Server. Zwei Intel Hexa-Core Xeon CPU’s X5680 und 48GB 1333-DDR3 Ram 10600 (159912 BogoMips @24Cores á 3332,61 Mhz). Dazu 4 SAS Festplatten, davon 3 mit 300GB und 10.000 rpm Single Port SAS und eine 73GB Festplatte mit 15.000 Umdrehungen, ebenfalls Single Port. Also, ein echter Number cruncher.

28. Mai 2011

Microsoft Windows 2000 stirbt

So allmählich ist Microsoft Windows 2000 Professional tot. Der Support bezüglich Sicherheitsupdates, Programmunterstützung und Co, verebbt. Nun wenden sich auch gestandene Applikationen gegen Windows 2000. Programme, die man seit Jahren nutzte, sind jetzt fürn Arsch.

Toll, da muss ich meiner Mutter ein komplett neues Betriebssystem auf Ihren Laptop spielen. Alles neu installieren. Office 2000 funktioniert ja auch nicht auf Windows 7. Also auch hier nochmal echt Kohle raushauen. Und im schlimmsten Fall, braucht sie noch ein neues Notebook, denn Sie hat Ihres vor über 10 Jahren gekauft. Zur Jahrtausendwende war man mit einem Pentium 4m und 2.0 GHz samt und sonders 1GB Arbeitsspeicher, ein absoluter Hero. Doch heute hat ja schon jeder IPod mehr Rechenleistung.

Hat da schon mal jemand mit experimentiert? Wie läuft denn ein Windows 7 Home Premium oder Business mit 32Bit auf einem Pentium 4m? Ist das mach- und ertragbar?

Ältere Einträge »

powered by wordpress; my content © 2009 - 2016