der runde würfel

31. Mai 2011

Tunen der SSD

Kategorie: Computer,Privat — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , — bigfoot @ 23:44

Nachdem ich die ernüchternden Werte der SSD Festplatte (Intel X25-M 160GB) mehrfach validieren konnte und mich diese nicht zufriedengestellt haben, hab ich mal einfach den Treiber meines SATA Controllers überprüft. Der hatte die Version 9.1.1.1020 und ist auf der Fujitsu Siemens Seite zum Download verfügbar (Intel® – 5 Series/3400 Series Chipset). Auf der Homepage von Intel war ein älterer Treiber dazu verfügbar.

Also ein Versuch macht Klug. Und siehe da, die Treiber Version 8.9.0.1023 des Series 5 SATA Controllers (Intel® Matrix Storage Manager 8.9.0.1023 Production Version), macht deutlich mehr Druck. Nun macht meine SSD über 9200 IOPS.

30. Mai 2011

SSD’s, Flash, Festplatten und IOPS

Kategorie: Computer,Privat — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , — bigfoot @ 09:39

In meinem Notebook werkelt eine SSD Festplatte (Intel X25-M 160GB). Vor über einem Jahr war die richtig teuer und kostete richtig Aufpreis bei Fujitsu. Doch ich bin nicht der einzigste, der sich darüber Gedanken macht. Bei 8088.net oder im technikblog.ch.

Transfersize: 512 Bytes  - 4576 IOPS
Transfersize: 4 KB - 3084 IOPS
Transfersize: 64 KB - 1785 IOPS
Transfersize: 1 MB - 195 IOPS
Ich habe Spasseshalber mal zwei USB Sticks ausprobiert. Mit erstaunlichen Ergebnissen:
Ein USB Stick von Sony, mit 8GB:
Transfersize: 512 Bytes - 1086 IOPS
Transfersize: 4 KB - 967 IOPS
Transfersize: 64 KB - 251 IOPS
Transfersize: 1 MB   17 IOPS
Die Leseperformance ist sehr gut. Der Stick schafft via USB 17 MB/s, doch das Schreiben geht nicht mal über 6 MB/s hinaus.
Ein 2GB USB Stick von Intenso dagegen, kommt beim Lesen über 22 MB/s. Doch auch hier schreibt er nicht mehr als 6 MB/s.
Transfersize: 512 Bytes - 1463 IOPS
Transfersize: 4 KB - 1166 IOPS
Transfersize: 64 KB - 388 IOPS
Transfersize: 1 MB - 24 IOPS

Auch hier gibt es also himmelweite Unterschiede. Meine alte 32 GB Intel SSD (Intel X25-E 32GB) mit SLC Chips, knackt sogar die 5800 IOPS. Und das in einem Notebook.

28. Mai 2011

Microsoft Windows 2000 stirbt

So allmählich ist Microsoft Windows 2000 Professional tot. Der Support bezüglich Sicherheitsupdates, Programmunterstützung und Co, verebbt. Nun wenden sich auch gestandene Applikationen gegen Windows 2000. Programme, die man seit Jahren nutzte, sind jetzt fürn Arsch.

Toll, da muss ich meiner Mutter ein komplett neues Betriebssystem auf Ihren Laptop spielen. Alles neu installieren. Office 2000 funktioniert ja auch nicht auf Windows 7. Also auch hier nochmal echt Kohle raushauen. Und im schlimmsten Fall, braucht sie noch ein neues Notebook, denn Sie hat Ihres vor über 10 Jahren gekauft. Zur Jahrtausendwende war man mit einem Pentium 4m und 2.0 GHz samt und sonders 1GB Arbeitsspeicher, ein absoluter Hero. Doch heute hat ja schon jeder IPod mehr Rechenleistung.

Hat da schon mal jemand mit experimentiert? Wie läuft denn ein Windows 7 Home Premium oder Business mit 32Bit auf einem Pentium 4m? Ist das mach- und ertragbar?

22. August 2010

Sun V210 vs. X4100

Kategorie: Allgemein — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , — bigfoot @ 11:31

Zum Thema Windows, Solaris oder Ubuntu, tun sich mir diverse Baustellen auf. Auf der einen Seite mag ich den Gedanken, eine Sun am Laufen zu haben, die mit Solaris auf den Sparc CPU richtig abgeht. Einen Test bezüglich der Performance der Sparc CPU’s unter Ubuntu steht noch aus. Und dann gibt es ja noch die X4100-Serie. Ich bin zwar nicht der Fan von den AMD-Prozessoren, aber die Opterons sollen ja schon mit den Xeons vergleichbar sein. Und das bedeutet, dass die x86-Architektur auch Windows Kompatibel ist.

Auf der V210 laufen bestimmte Applikationen echt sauber und Stabil. Das Hardware Cryptographic Module (HCM) leistet in bestimmten Applikationen einen deutlichen Anteil an der Entlastung der beiden Sparc CPU’s. Ein weiterer Nachteil der V210 ist eindeutig, die 3,5″ SCSI Archtitektur, denn die beiden derzeit installierten Festplatten á 300Gb schlucken gewaltig Strom. Im X4100 (M1/2) hingegeben, werkeln 2.5″ SAS Platten. Von der Performance her in etwa die selbe Liga, aber der Stromverbrauch ist deutlich gesenkt.

Im direkten Vergleich der CPU-Performance, ist die Opteron 285 CPU sicherlich schneller als eine 1,34 Ghz Sparc IIIi CPU. Die maximale thermale Abwärme der Opteron CPU liegt knapp unter 100W. Also ist bei dem Zwei-Core System schonmal 200W Abwärmeleitung garantiert. Das Sparc System erzeugt jedoch pro Kern, lediglich etwas über 50 Watt Abwärme. Was für das Gesamtsystem bedeutet, dass die Abwärmeleistung pro Kern die selbe ist, aber die Rechenleistung nicht. Nicht zu vernachlässigen, das die Klimaanlage im Serverraum schon mal doppelt so groß sein muss.

Benchmarks werden noch dazukommen, aber da muss ich erstmal Tests und Vergleiche anstellen.

Also …tbc…

28. Juli 2010

RaQ3 mit 550Mhz vs. Intel Q6600 Overclocked

Kategorie: Computer,Privat — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , — bigfoot @ 23:11

Übertaktet man eine 4 Core CPU mit passendem Speicher und einem adäquaten Board, so lassen sich ganz beachtliche Geschwindigkeitszuwächse feststellen.

Jedenfalls fragte ich mich, wo auf der RaQ3 nun der Flaschenhals ist mit den grotten langsamen Zugriffszeiten. Und so habe ich dann auf dem Q6600 alles an Anwedung installiert wie auch auf dem RaQ3 aufzufinden ist. Alles komplett identisch konfiguriert. Das eine Mal, übernahm die RaQ3 die Datenbank, und das andere Mal der Q6600. Dann hier geschraubt und da geschraubt, aber ich glaube, mehr kann ich aus dem AMD K2-550 nicht herausquetschen. Der Flaschenhals ist definitiv die CPU. Der httpd Dienst, rödelt für 4 Sekunden bei knapp 100%. php hat 256MB Ram zugewiesen bekommen, und die Datenbank fluppt ordentlich. Die Workers hab ich in der httpd.conf auch schon konfiguriert, aber keine Chance, der wird nicht schneller…. —tbc—

powered by wordpress; my content © 2009 - 2020